Die effektivsten Lösungen für einen erfolgreichen ökologischen Übergang

Die ökologische Wende ist ein grundsätzliches Verfahren, das der Staat seit einigen Jahren anwendet. Die Regeln der Notwendigkeit, der ökologischen und klimatischen Dringlichkeit bedeuten grundlegende Veränderungen und umfangreiche Maßnahmen. Wenn alle noch an die Gesundheitskrise von Covid-19 denken, weigern sich die Franzosen heute, zwischen Wirtschaft und Umwelt zu wählen. Während sich die einen mitten im wirtschaftlichen Umbruch befinden, machen sich 7 von 10 Franzosen Sorgen um die Fähigkeit des Staates, seinen Umweltplan zu verfolgen.

Die ökologische Krise im Zentrum des Problems

Es war 1970, als das Umweltthema an Schwung gewann. Auch das fordistische Wachstum war unterminiert und im Niedergang begriffen. Es muss gesagt werden, dass die Ergebnisse von einer industriellen Revolution zur nächsten identisch sind und die technologische Dynamik ein Umweltproblem schafft. Es gibt nur wenige, die mit dieser Diagnose nicht einverstanden sind. Wenn es um die Rolle der neuen Technologien geht, gehen die Meinungen auseinander. Die Auseinandersetzungen, die notwendig sind, um auf eine ökologische Krise zu reagieren, die für die einen tobend, für die anderen völlig unverzichtbar ist, sind entscheidend. Es ist ein großes Problem, für das mehrere Theorien aufgestellt wurden. Der erste stammt aus dem Jahr 1972. In jenem Jahr stellte der Bericht des Club of Rome und des Pres Stop Growing wirtschaftliche und ökologische Bedürfnisse in einen Gegensatz.

Dieser sogenannte Techno-pessimistische Standort geht davon aus, dass Wachstum im Kontext erschöpfter und nicht endlicher natürlicher Ressourcen unvermeidlich ist. Für diejenigen, die dieser Idee anhängen, ist die einzige Antwort auf die ökologische Krise der Niedergang. Dann kam das Konzept der nachhaltigen Entwicklung. Als Alternative zu den techno-pessimistischen Visionen wurden 1987 die Brundtland-Berichte mit dem Titel Our Common Future veröffentlicht. Diese Dokumente wurden von der UN im Vorfeld des Erdgipfels in Auftrag gegeben. Während diese Definition nicht von Anfang an konsensfähig war, wird sie nun ohne Diskussion voll akzeptiert.

Energiewende und wirtschaftlicher Notstand

Schließlich sagen 8 von 10 Personen, dass sie sich Sorgen um die französische Wirtschaft und die Fähigkeit der nationalen Unternehmen machen, sich zu erholen. Für den Minister für den ökologischen Wandel ist der Gegensatz zwischen Ökologie und Ökonomie völlig überholt. Wirtschaftsminister Bruno Le Maire hat zu einem grünen Aufschwung aufgerufen, indem er vorschlug, den ökologischen Übergang zu beschleunigen, um unsere Wirtschaft zur ersten dekarbonisierten Wirtschaft auf dem Planeten zu machen.

So zeigen sich 7 von 10 Franzosen besorgt über die tatsächliche Fähigkeit des Staates, die Energiewende, die lange vor der Covid-19-Krise begonnen hat, schnell und effektiv umzusetzen. Fähigkeit, Beihilfen zur Energierückgewinnung im Jahr 2020 und darüber hinaus zu unterstützen. Ohne diese Unterstützung wären viele Menschen nicht in der Lage, ihre Häuser zu erneuern. Wenn man bedenkt, dass die Energierückgewinnung einer der wichtigsten Treiber der Energiewende ist, sind diese Zahlen besorgniserregend.

Negative Umweltauswirkungen

Covid-19 hat hervorgehoben, was Sie bereits wissen. Wir schaden der Ökologie jeden Tag, Tag für Tag, ohne uns darum zu kümmern. Das Problem für die besorgten Franzosen ist, dass die extrem schnelle Ausbreitung des Coronavirus die Folge von Umweltfaktoren ist, wie dem globalen Personen- und Warenverkehr, vor allem der Überbevölkerung in den Städten, ganz zu schweigen von der Abholzung, der Künstlichkeit des Bodens, der immer konzentrierteren und vernachlässigten Tierhaltung und den menschlichen Siedlungen, die ständig den Boden verschlingen. Heute hoffen 76 % der Befragten, dass die Gesundheitskrise und die Inhaftierung schnell ins Bewusstsein rücken, daraus lernen und praktikable, nachhaltige Lösungen finden, die die Menschen weniger den biologischen, sozialen und ökologischen Bedingungen aussetzen.

Neue Technologie erleichtert den ökologischen Wandel

Die Debatten um die Energiewende und die Umwelt führen unweigerlich zu Fragen nach der Gefährdung der Ökologie und der Erschöpfung der Ressourcen, die auf Sie zukommen. Deshalb ist es wichtig, Lösungen mit und für die Umwelt zu finden, um die Energiewende zu erleichtern. Was ist Ihrer Meinung nach der beste Hebel, um dies zu erreichen? Ohne zu viel Spannung, natürlich, neue Technologien. Dieses Verständnis steht im Einklang mit den Bedürfnissen und dem Bestand an natürlichen Ressourcen der heutigen und zukünftigen Generationen.

Hier stellt sich die Frage nach der Fähigkeit von Menschen und Techniken, von neuen Technologien, das Ressourcenmanagement zu optimieren. In keinem Fall wird der begrenzte Bestand an natürlichen Ressourcen in die Gleichung einbezogen. Neue Technologien werden als Werkzeuge gesehen, die den Bedürfnissen aller Generationen gerecht werden. Ohne die Entwicklung neuer Technologien, die eindeutig umweltverträglich sind, kann es keine nachhaltige Entwicklung geben. Um diese Idee zu unterstützen, werden seit einigen Jahren politische und wirtschaftliche Regeln aufgestellt. Insbesondere hat die Politik einen Teil der Forschung auf die Entwicklung neuer umweltfreundlicher Technologien ausgerichtet. Das Ergebnis sind neue Prozesse und Konzepte sowie neue grüne Produkte.

Schließen Sie eine temporäre Versicherung für Ihr Auto ab
Praktischer Führer durch den Vatikan