Welche Temperatur sollte ein Pizzaofen haben?

Pizzaofen haben

Keine Pizza gelingt, wenn hier nicht die richtige Temperatur gewählt wird. Siehe auch online auf pizzacook.ch. Ist die Temperatur zu niedrig, erscheint die Pizza aus dem pizza ofen hell und lapprig. Mit anderen Worten: Der Pizzaboden ist von der Teigkonsistenz noch viel zu weich. Ist die Temperatur zu hoch eingestellt, muss die Pizza nicht gleich verbrennen, aber der Boden ist entschieden zu hart und schmeckt eher wie Zwieback.

So gesehen lautet die Devise hier: Man muss schon wissen, wie eine Pizza richtig gebacken wird. Um hier ein positives Ergebnis zu erreichen, ist auch der Pizzaofen nicht unwichtig. Möchte man einen Pizzaofen kaufen, sollte schon vorher geklärt werden, was alles in dem pizza ofen zubereitet werden soll. Es gibt in dieser Richtung sehr viele Pizzaöfen in sämtlichen Größen und Ausführungen, was auch die Leistung und Design betrifft.

Ist zum Beispiel für die Pizza alfa forno eine Temperatur von 350° C. vorgesehen, nützt es nichts, wenn der pizzaofen nur eine Temperatur von 300° C. leistet. Wichtig ist auch, ob in dem Ofen lediglich nur eine Pizza, 2 Pizzen oder mehrere Pizzen gebacken werden sollen. In einem größeren Ofen lassen sich die Temperaturen unterschiedlich der jeweiligen Pizza anpassen.

Welche Temperaturen müssen hier beachtet werden?

Unterschieden wird bei einem guten Pizzaofen zwischen:
• Kuppeltemperatur
• Backflächentemperatur
• Rauchgastemperatur

Der Steinboden bei einem guten Ofen für Pizzen zieht als Backfläche die Feuchtigkeit aus dem Pizzateig und macht ihn knusprig. Dadurch ist diese Temperaturmessung wesentlich. Die in der Pizzakuppel herrschende hohe Temperatur sorgt in Einwirkung der heißen Verbrennungsgase, welche sich über die Pizza legen dafür, dass der Pizzabelag schnell seine gewünschte Temperatur erhält. Allerdings ist die Temperatur der Gase nur schwer messbar, daher zielt die Messung in Richtung Kuppel ab.

300 – 450 – 500° C. – wie hoch soll die Temperatur sein?]

Eines ist klar, die Pizza darf auf jeden Fall nicht zu heiß gebacken werden, da sie sonst verbrennt. Das betrifft Unter- als auch Oberhitze.

Die korrekte Temperatur zum Pizza backen

1. Der Ofen sollte am besten mit Holz befeuert werden (Gas nur in Ausnahmefällen).
2. Die Hitze der Backfläche muss mindestens 380 bis 430° C. betragen.
3. Die Backkuppel muss 485° C. heiß sein.

Diese hier genannten Temperaturen beziehen sich auf einen mit Holz befeuerten Ofen und gelten für Pizzen neapolitanischer Art. Dazu wird auch ein spezieller Teig mit dem richtigen Wassergehalt benötigt. Es gibt sehr viele unterschiedliche Teigrezepte, die je nach Region in Italien variieren. Zum Beispiel:
• römische Art
• norditalienische Art
• sizilianische Art

Je nach der Hydration (Wassergehalt) benötigen diese Teige keine so starke Hitze.

Temperaturen elektrischer Pizzaöfen

Die Entzündung als auch die gleichmäßige Verteilung der Hitze in einem elektrischen, zum Beispiel clementi pizzaofen oder alfa pizzaofen, ist bei diesen Modellen einfach umgesetzt. Hier entwickelt sich die Hitze durch Heizspiralen. Elektrische Pizzaöfen die vielfach mit Ober- und Unterhitze ihren Dienst verrichten, sind in der Handhabung wesentlich einfacher zu regulieren, als traditionell Holz befeuerte Pizzaöfen. Allerdings erreichen viele von diesen kleinen Haushalts- und Hobbyöfen keine hohen Temperaturen.

Der alfa pizzaofen erreicht eine Temperatur bis 500° C. Hier gelingt nach einer Aufwärmzeit von 10 Min. die Pizza schon nach 1. Minute. Die Alfa Öfen gibt es auch für Holz und Gas in vielen Ausführungen. Ebenso der clementi pizzaofen für die Familie, der sich als Standgerät ausgezeichnet für den Garten oder Terrasse eignet.

Pizza backen mit falscher Temperatur

Sicherlich haben viele Hobby-Pizzabäcker schon die Erfahrung gemacht, dass ihre Pizza am Boden festklebt? Hieran ist klar erkennbar, dass an der Temperatur noch gearbeitet werden muss.

In erster Linie wird der Ofen zum Backen von Pizzen auf dem heißen Stein verwendet. Hier nun einmal die perfekten Temperaturen für den Ofen und die Garzeiten für die Pizzen:

Selbstgemachte Pizzen

• 10 bis 20 Min. bei 280° C.
• 5 bis 10 Min. bei 400° C.
• 2 bis 6 Min. bei 500° C.

Tiefkühlpizzen

• 15 bis 20 Min. bei 160° C.
• 10 bis 15 Min. bei 250° C.

Um eine gute Pizza zu backen, braucht es 350 bis 400 Grad. Ein Backofen in der Küche erreicht gerade einmal maximal 280 Grad. Damit gelingt keine Pizza, wenn sie so gut schmecken soll wie nebenan beim Italiener.
Language

Die wichtigsten Auswirkungen von Bio-Lebensmitteln auf unsere Gesundheit
Zu welchen Gerichten oder Rezepten kann ich Chia Samen hinzufügen?